Ja ist denn heut schon Fasching...?

Der SV Volpertshausen beteiligt sich spontan an der You Tube Sommer Challenge! Helau!

 

17. Spieltag – 17.11.2013

(Max)

SV VolpertshausenTuS Bonbaden 4:1 (2:1)

 

Nach der gestrigen Jahreshauptversammlung und anschließender Feierstunde im Rahmen des 60-jährigen Bestehens des SV Volpertshausen, sollten am heutigen Fußball-Sonntag der ein oder andere etwas schwere Beine haben.

Da Artur als unsere Nummer Eins im Tor eine Zeit lang verletzt ausfallen wird, kam Oli Schmidt wieder zu einem Einsatz. Ärgerlich, wo er sich doch verstärkt auf seine Gesangskarriere konzentrieren wollte.

Wieder mal mit dünner Personaldecke, mussten mit Patti, Domi, Lukas Potsch, Jens und Mücke außerdem gleich fünf Spieler der zweiten Mannschaft aushelfen.

 

Gleich der erste Hallo-wach-Effekt in der zweiten Minute mit dem 0:1 der Gäste da war. Nach einem (nennen wir es…) Missverständnis unter unserem Defensiv-Personal, musste Oli zum ersten und heute letzten Mal hinter sich greifen.

 

Es dauerte einen Moment bis unsere Mannen bei der Sache waren. Schrecksekunde dann leider in der 10. Spielminute: Nach einem Bodycheck musste Alex Schäfer mit einer Schultergelenksprengung vom Platz (Gute Besserung von hier aus!). Sein Soll hat er dennoch erfüllt, denn seine Teamkollegen wirkten jetzt agiler und bissiger in den Zweikämpfen.

 

Und so war es Benni Heinz, der fünf Minuten später, nach schönem Sololauf im gegnerischen 16er, den Ausgleich herstellt.

Von nun an hatte der SV mehr vom Spiel.

 

Aufreger in Minute 34. Benni wird vom gegnerischen „letzten Mann“ zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter beließ es bei der gelben Karte. Den folgenden Freistoß zwiebelte der Spielertraineraös ordentliches Pfundauf´s Tor, so dass der Torwart nur abklatschen lassen kann. Oli Kinzenbach beweist Näschen und muss aus drei Metern nur noch zum 2:1 einschieben.  

 

Halbzeit

 

Nach dem Wiederanpfiff gab unser Team das Heft nicht mehr aus der Hand. Der Ball lief, für den schwer bespielbaren Rasen, recht gut in unseren Reihen, und man erarbeitete sich mehr und mehr Ballbesitz.

 

Nach einer Ecke (58.), baut Dima Erlenbach mit einem Kopfball aus dem Lehrbuch auf 3:1-Führung aus.

 

Den Endstand macht Benni Heinz in der 71sten. Nach Foul im Strafraum versenkt der Gefoulte selbst die Kugel humorlos.

 

Fünf Minuten vor dem Ende durftesich nach einem Gewaltschuss Eike Hoogeveen noch über einen Pfostenknaller freuen bzw. ärgern.

 

Fazit:

Das Spiel war nicht gerade ein Leckerbissen für Freunde von Tricks und Technik. Allerdings gibt es allen Grund zur Hoffnung, dass jeder ein wenig vor seiner eigenen Haustür gekehrt hat. Denn die Mannschaft präsentierte sich als Einheit, man ging harmonisch miteinander um und der Ball lief ordentlich durch unsere Reihen. Der Spaß am Fußball stand wieder im Vordergrund!

 

Spieler des Spiels:

…wird heute mal nicht bestimmt, denn nach so einem Match soll einfach der Mannschaftserfolg im Kopf bleiben.

Wenn überhaupt, sei noch Patrick Rücker lobend erwähnt, der heute alles richtig gemacht hat und zudem in der Schlussminute mit einen wahnsinns Sprint Trainer Nico Burda zu gefallen wusste.

 

17. Spieltag – 17.11.2013

(Max)

SV VolpertshausenTuS Bonbaden 4:1 (2:1)

 

Nach der gestrigen Jahreshauptversammlung und anschließender Feierstunde im Rahmen des 60-jährigen Bestehens des SV Volpertshausen, sollten am heutigen Fußball-Sonntag der ein oder andere etwas schwere Beine haben.

Da Artur als unsere Nummer Eins im Tor eine Zeit lang verletzt ausfallen wird, kam Oli Schmidt wieder zu einem Einsatz. Ärgerlich, wo er sich doch verstärkt auf seine Gesangskarriere konzentrieren wollte.

Wieder mal mit dünner Personaldecke, mussten mit Patti, Domi, Lukas Potsch, Jens und Mücke außerdem gleich fünf Spieler der zweiten Mannschaft aushelfen.

 

Gleich der erste Hallo-wach-Effekt in der zweiten Minute mit dem 0:1 der Gäste da war. Nach einem (nennen wir es…) Missverständnis unter unserem Defensiv-Personal, musste Oli zum ersten und heute letzten Mal hinter sich greifen.

 

Es dauerte einen Moment bis unsere Mannen bei der Sache waren. Schrecksekunde dann leider in der 10. Spielminute: Nach einem Bodycheck musste Alex Schäfer mit einer Schultergelenksprengung vom Platz (Gute Besserung von hier aus!). Sein Soll hat er dennoch erfüllt, denn seine Teamkollegen wirkten jetzt agiler und bissiger in den Zweikämpfen.

 

Und so war es Benni Heinz, der fünf Minuten später, nach schönem Sololauf im gegnerischen 16er, den Ausgleich herstellt.

Von nun an hatte der SV mehr vom Spiel.

 

Aufreger in Minute 34. Benni wird vom gegnerischen „letzten Mann“ zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter beließ es bei der gelben Karte. Den folgenden Freistoß zwiebelte der Spielertraineraös ordentliches Pfundauf´s Tor, so dass der Torwart nur abklatschen lassen kann. Oli Kinzenbach beweist Näschen und muss aus drei Metern nur noch zum 2:1 einschieben.  

 

Halbzeit

 

Nach dem Wiederanpfiff gab unser Team das Heft nicht mehr aus der Hand. Der Ball lief, für den schwer bespielbaren Rasen, recht gut in unseren Reihen, und man erarbeitete sich mehr und mehr Ballbesitz.

 

Nach einer Ecke (58.), baut Dima Erlenbach mit einem Kopfball aus dem Lehrbuch auf 3:1-Führung aus.

 

Den Endstand macht Benni Heinz in der 71sten. Nach Foul im Strafraum versenkt der Gefoulte selbst die Kugel humorlos.

 

Fünf Minuten vor dem Ende durftesich nach einem Gewaltschuss Eike Hoogeveen noch über einen Pfostenknaller freuen bzw. ärgern.

 

Fazit:

Das Spiel war nicht gerade ein Leckerbissen für Freunde von Tricks und Technik. Allerdings gibt es allen Grund zur Hoffnung, dass jeder ein wenig vor seiner eigenen Haustür gekehrt hat. Denn die Mannschaft präsentierte sich als Einheit, man ging harmonisch miteinander um und der Ball lief ordentlich durch unsere Reihen. Der Spaß am Fußball stand wieder im Vordergrund!

 

Spieler des Spiels:

…wird heute mal nicht bestimmt, denn nach so einem Match soll einfach der Mannschaftserfolg im Kopf bleiben.

Wenn überhaupt, sei noch Patrick Rücker lobend erwähnt, der heute alles richtig gemacht hat und zudem in der Schlussminute mit einen wahnsinns Sprint Trainer Nico Burda zu gefallen wusste.

14. Spieltag – 25.10.2013

(Max)

SV Volpertshausen –SG Altenkirchen/Neukirchen 6:0 (3:0)

 


Es ist wieder die Hartplatz-Zeit. Und Regen sei "Dank", musste vor dem Spiel ein Arbeitseinsatz her, um überhaupt spielen zu können (nochmals Dankeschön an die freiwilligen Helfer!).

 

Auf Grund von Personalmangel, musste Benni Heinz heute trotz lediertem Knie dennoch ran. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als er als letzter Mann und unser Dima Erlenbach in der Offensive aufliefen. Dies blieb aber nicht lange so.

 

Denn auf schwer bespielbarem Geläuf tat sich unsere Elf lange schwer. Bis Benni Heinz in der 30. Minute nach schöner Kombination mit Alex Schäfer zur Führung einschiebt.

 

Und wieder war es Benni, der in Minute 30, nach feinem Pass von Oli Kinzenbach, die 2:0-Führung markierte und klarmachte, wer heute Herr im Hause ist.

 

Mit einem Hammer-Freistoß (41.) aus gut 25 Meter ins rechte Eck legte er einen aalglatten Hattrick hin.

 

Halbzeit

 

Nach dem Wiederanpfiff mussten die Zuschauer nur zwölf Minuten warten, bis nach einem Abwehrschnitzer Alex Schäfer zum 4:0 einnetzt.

 

In der 68. Spielminute war es wieder Alex, der nach Zuckerpass von Daniel Wendt auf 5:0 erhöht.

 

Zehn Minuten vor Schluss gab es noch eine Gelb-Rote gegen die Gäste wegen Meckerns.

 

Drei Minuten vor Abpfiff dann der 6:0-Endstand, als Coach Heinz über die linke Seite zum Fang-den-Benni bittet, gleich mehrere Gegenspieler aussteigen lässt und abschließt. Schönes Ding!

 

Fazit:

Nach leichtem Stotterstart fing man sich. Die Leistungsträger funktionierten wie man es erwartet. Die Mannschaft machte einen geschlossenen Gesamteindruck. Ein klasse Team-Erfolg!

 

Spieler des Spiels:

Benni Heinz

 

Überraschenderweise mit nur vier Toren Spieler des Spiels… Spaß bei Seite, ein klasse Tag gehabt und damit maßgeblich am Erfolg beteiligt! 

21.04.2013

 

SG Quembach - SV Volpertshausen 0:2 (0:2)

 

Nach dem Topspiel gegen Steindorf unter der Woche, stand am heutigen Sonntag die Partie gegen den Tabellensechsten auf dem Programm. Das mittlerweile sechste Spiel innerhalb von drei Wochen! Dass dieser Rhythmus schwer wegzustecken ist, merkt man an den vielen angeschlagenen Spielern. Hier ein großes Lob an alle, die auch trotz Zerrungen oder kleineren Verletzungen weiterhin die „Knochen hinhalten“ und alles für den Verein geben!!

Die Gastgeber entschieden sich ihre Heimspiele auf dem knochenharten, staubigen Rotascheplatz auszutragen. Wahrscheinlich versprach man sich dadurch unsere Offensive besser kontrollieren zu können. Ein Trugschluss, wie sich herausstellen sollte. Unsere Elf begann spielbestimmend. Man versuchte aus einer sicheren Abwehr das Spiel aufzubauen. Dies gelang auch bis zum gegnerischen Strafraum. Man kombinierte gut, die nötige Konsequenz zum Torerfolg fehlte jedoch, war unser Spiel um den 16er zu statisch. Quembach verfolgte ohnehin die Taktik „Beton anrühren“ und auf Konter hoffen. So verliefen die ersten 30 Minuten weitgehend ereignislos. Lediglich eine Hahlgans-Flanke aus dem Halbfeld, die Eike Hoogeveen knapp verfehlte, sorgte für Gefahr. So dauerte es bis Minute 35, als sich der starke Marius Hahlgans nach vorne einschaltete und nach guter Kombination die Führung für den SVV markierte. Nun folgte unsere stärkste Phase. Nach einem abgefälschten Schuss von Goalgetter Benni Heinz, reagierte Dennis Heller am schnellsten und verwertete eiskalt zum 2:0.

In der Halbzeit wurde gewechselt. Koray Kankilic kam für Dennis Heller, der angeschlagen in die Partie ging. Die nächsten Minuten verliefen weitgehend wie die erste Hälfte. Man kombinierte gut, aber die fehlende Durchschlagskraft fehlte. Die Gastgeber waren an Harmlosigkeit kaum zu unterbieten. Leider ließen wir uns im weiteren Spielverlauf davon anstecken. Unser Spiel schlief ein, da einige sich schon mit dem Sieg abgefunden hatten und scheinbar einen Gang herunterschalteten. Zu viele lange und ungenaue Bälle wurden gespielt. Zwar hatten wir noch drei gute Chancen durch Eike Hoogeveen, der knapp verzog. Benni Heinz traf nur den Pfosten und dem eingewechselte Koray Kankilic stand die Torlatte im Weg. So endete das Spiel mit einem verdienten Sieg des SVV.

Fazit:

Ein Arbeitssieg, der wichtig war. Zwar spielte man die zweite Halbzeit glanzlos, ließ hingegen auch keine Chancen der schwachen Gastgeber zu. Der SVV ist in 2013 weiterhin ungeschlagen. Der Kampf um Platz 2 bleibt offen. Wir werden in den restlichen fünf Spielen gemeinsam alles daran setzen, um die Relegation zu erreichen. An dieser Stelle will ich noch einen weisen Mann zitieren, der uns folgenden Ausspruch vor dem Spiel auf den Weg gab und Beachtung finden sollte: „AUF GEHT`S IHR SCHWARZEN RITTER!“


23.03.2013

(Sascha S.)

Rot-Weiß Wetzar II – SV Volpertshausen            1:6 (0:1)

 

Zurück in der Spur!

 

Mit dem 1:6 Auswärtssieg hat der SV Volpertshausen endgültig bewiesen, dass er zurück in der Spur ist und den Kampf um die oberen Tabellenplätze nicht aufgegeben hat.

 

Anstoß war samstagmittags auf dem Kunstrasen in Niedergirmes bei trockenen, aber sehr windigen Verhältnissen. Vorab vielen Dank an die Fans, die es riskierten bei gefühlten -15° weggeweht zu werden, um unser Team zu unterstützen.

 

Der SV spielte zuerst von der Trainerbank aus gesehen von links nach rechts, dies bedeutete zuerst mit dem Wind im Rücken. Die ersten 5 Minuten fingen unsere Jungs mit viel Druck an und zeigten was sie sich für das Spiel vorgenommen hatten. Doch dann hatte sich Rot-Weiß geordnet und das Spiel glich sich allmählich aus.

 

Jens Schneider spielte erneut „Letzter Mann“ wie zuvor bei dem grandiosen 2:6 Erfolg in Philppstein. Dadurch rutschte, der nach seinem Wellness-Wochenende ausgeruhte, Tom auf die Position des linken Manndeckers. Zuerst schien beiden diese Umstellung kleine Probleme zu bereiten, sie standen sich wie man so schön sagt „gegenseitg auf den Füßen“. Nichtsdestotrotz lies die Abwehr keine gefährlichen Situationen des gegnerischen Angriffes zu.

 

Es waren hart umkämpfte 30 Minuten bis schließlich der Co-Coach den SV in der 31. Minute in Führung schießen konnte.

 

Halbzeitstand    0:1

 

In der Halbzeit kam Daniel „Mücke“ Wendt für Patrick Rücker, der in der 1. Halbzeit wie gewohnt ein unauffälliges aber souveränes Spiel zeigte. Weitere Veränderungen gab es im Sturm, dort ersetzte Oliver „Kiste“ Kinzenbach den bis dorthin glücklosen Eike Hoogeveen.

 

Sofort nach Wiederanpfiff erhöhte Benni Heinz auf 0:2 und zerstörte damit alles, was sich Rot-Weiß II für die 2. Halbzeit vorgenommen hatte, wie ich mal vermute.

 

Aber auch unseren anderen Stürmer wollten zeigen, dass sie Tore schießen können. So erzielte Dennis „Hautständer“ Heller, aus für Rot-Weiß „abseitsverdächtiger Position“ , ganz regulär die 0:3 Führung. Zum Leid aller Fans diskutierten, die sich benachteiligt gefühlten Konkurrenten, gefühlte 10 Minuten mit dem Schiedsrichter über die Situation, was noch längeres Frieren bedeutete. 

 

Unsere Jungs waren in der Zwischenzeit zum Glück nicht festgefroren, sondern gaben Vollgas und erhöhten 5 Minuten später erneut durch das „grüne Gemüse“ auf 0:4 und Oliver „Kiste“ Kinzenbach auf 0:5. Vermute mal, die Eiseskälte verstärkt unsere „Eiskaltität“.

 

In der 80. Minute konnte Benni „Eisenfuß“ noch via Foulelfmeter seinen 2. Hattrick in Serie zum 0:6 schüren.

 

Das 1:6 in der 89. Minute durch einen Sontagsschuss von Selcuk Aksel war daher nicht mehr als etwas Ergebniskosmetik.

 

Fazit: Loben muss ich natürlich auch alle, die ich bisher nicht erwähnt habe, wie Coach Burda und Kai, die im Mittelfeld gerackert haben wie blöd und natürlich auch Daniel Wendt, der eine fehlerfreie Halbzeit ablieferte. Also erneut eine sehr gute Leistung des gesamten Teams. So muss es weitergehen. Jeder zeigte Einsatz in den Zweikämpfen, die Abwehr und Torhüter standen souverän und die Angreifer netzten. Was will man mehr? Es wird ja wohl auch nicht jede Mannschaft gegen uns einen Sonntagsschuss landen, dann wird ein zu 0 noch das i-Tüpfelchen draufsetzen.

 

17. Spieltag – 17.11.2013

(Max)

SV VolpertshausenTuS Bonbaden 4:1 (2:1)

 

Nach der gestrigen Jahreshauptversammlung und anschließender Feierstunde im Rahmen des 60-jährigen Bestehens des SV Volpertshausen, sollten am heutigen Fußball-Sonntag der ein oder andere etwas schwere Beine haben.

Da Artur als unsere Nummer Eins im Tor eine Zeit lang verletzt ausfallen wird, kam Oli Schmidt wieder zu einem Einsatz. Ärgerlich, wo er sich doch verstärkt auf seine Gesangskarriere konzentrieren wollte.

Wieder mal mit dünner Personaldecke, mussten mit Patti, Domi, Lukas Potsch, Jens und Mücke außerdem gleich fünf Spieler der zweiten Mannschaft aushelfen.

 

Gleich der erste Hallo-wach-Effekt in der zweiten Minute mit dem 0:1 der Gäste da war. Nach einem (nennen wir es…) Missverständnis unter unserem Defensiv-Personal, musste Oli zum ersten und heute letzten Mal hinter sich greifen.

 

Es dauerte einen Moment bis unsere Mannen bei der Sache waren. Schrecksekunde dann leider in der 10. Spielminute: Nach einem Bodycheck musste Alex Schäfer mit einer Schultergelenksprengung vom Platz (Gute Besserung von hier aus!). Sein Soll hat er dennoch erfüllt, denn seine Teamkollegen wirkten jetzt agiler und bissiger in den Zweikämpfen.

 

Und so war es Benni Heinz, der fünf Minuten später, nach schönem Sololauf im gegnerischen 16er, den Ausgleich herstellt.

Von nun an hatte der SV mehr vom Spiel.

 

Aufreger in Minute 34. Benni wird vom gegnerischen „letzten Mann“ zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter beließ es bei der gelben Karte. Den folgenden Freistoß zwiebelte der Spielertraineraös ordentliches Pfundauf´s Tor, so dass der Torwart nur abklatschen lassen kann. Oli Kinzenbach beweist Näschen und muss aus drei Metern nur noch zum 2:1 einschieben.  

 

Halbzeit

 

Nach dem Wiederanpfiff gab unser Team das Heft nicht mehr aus der Hand. Der Ball lief, für den schwer bespielbaren Rasen, recht gut in unseren Reihen, und man erarbeitete sich mehr und mehr Ballbesitz.

 

Nach einer Ecke (58.), baut Dima Erlenbach mit einem Kopfball aus dem Lehrbuch auf 3:1-Führung aus.

 

Den Endstand macht Benni Heinz in der 71sten. Nach Foul im Strafraum versenkt der Gefoulte selbst die Kugel humorlos.

 

Fünf Minuten vor dem Ende durftesich nach einem Gewaltschuss Eike Hoogeveen noch über einen Pfostenknaller freuen bzw. ärgern.

 

Fazit:

Das Spiel war nicht gerade ein Leckerbissen für Freunde von Tricks und Technik. Allerdings gibt es allen Grund zur Hoffnung, dass jeder ein wenig vor seiner eigenen Haustür gekehrt hat. Denn die Mannschaft präsentierte sich als Einheit, man ging harmonisch miteinander um und der Ball lief ordentlich durch unsere Reihen. Der Spaß am Fußball stand wieder im Vordergrund!

 

Spieler des Spiels:

…wird heute mal nicht bestimmt, denn nach so einem Match soll einfach der Mannschaftserfolg im Kopf bleiben.

Wenn überhaupt, sei noch Patrick Rücker lobend erwähnt, der heute alles richtig gemacht hat und zudem in der Schlussminute mit einen wahnsinns Sprint Trainer Nico Burda zu gefallen wusste.

16.10.2012

(el Capitano)

SG Reiskirchen/Niederwetz II – SV Volpertshausen 4:2

It s derby time , hieß es am Freitag Abend auf dem Flutlicht beleuchtetem Rasen in Niederwetz.

Da freut man sich auf packende Zweikämpfe und guten Fussball. Aber das einzige was heute gut war, war der Apfelwein Cola aus der Flasche. Aber nun zum Bericht ;-)

Anpfiff 19 Uhr und gefühlte -2 Grad außen Temperatur . Die Partie war anfangs ziemlich ausgeglichen , nach meiner Meinung mit einem leichten Übergewicht des Gästeteams. Dann in der 34 min als unsere Abwehr nach einem EINWURF Abseits stellen will, läuft der Niederwetzer Marcel Niesner allein aufs Tor und macht das 1:0. Der SVV wenig beeindruckt spielt weiter nach vorn als
dann kurz vor der Halbzeit unser Stürmer Star Markus ,Opa Haken Hanusch im Strafraum sehr gut hörbar am Schlappe getroffen wird . Ganz klarer Elfmeter ,wenn Markus gefallen wäre . Ist er aber nicht und so gingen unsere Jungs mit einem 1:0 im Rücken in die Halbzeit. In der Zweiten Hälfte des
Spiels ging es mehr und mehr zur Sache, Zweikämpfe wurden härter und die Bälle mehr geschlagen, statt schöner Fussball gespielt. In der 50 Spielminute wird Markus Hanusch erneut im Strafraum erwischt und diesmal fällt er auch. Elfmeter Benni Heinz tritt an und verwandelt das Ding zum Ausgleich. Nun war wieder alles offen bis nur ein paar Minuten später Marcel Niesner eine kleine
Unachtsamkeit unserer Abwehr nutzte und den 2:1 Führungstreffer erzielte . Keine 4 min Später war es Florian Lang , der den 3:1 Führungstreffer für die Gastgeber schoss. Von nun an ging bis auf die ein oder andere Einzelaktion nicht mehr viel als in der 73 Spielminute nach flanke unser Kopfballtank Markus Schmidt (noch mal alles Gute an den frisch gewordenen Daddy ) sich hochschraubt und die Kugel per Kopf zum 3:2 Anschlusstreffer einnetzt . Leider hat es am heutigen Tage nicht für mehr gereicht und man muss erneut eine Niederlage einstecken.

Fazit : Ich weiß net ob es daran lag das die Fans der JSG uns andauernd beleidigt haben oder ob´s das Wetter oder der Platz waren. Mit Team hatte das heute nicht viel zu tun. Da kann ich verstehen dass der ein oder andere nach so nem Spiel stinksauer ist. Wir müssen jetzt alle an einem Strang ziehen
und nach vorne sehen. Nur als Mannschaft sind wir stark .

Spieler des Spiels: Für mich heute ganz klar der 12 Mann nämlich die Fans des SVV die sich bei der Kälte draußen hingestellt haben und sich den Kick reinziehen mussten .

 

7. Spieltag – 02.09.2012

(Max) 

SV Volpertshausen -TUS Philippstein 4:2 (2:1)

 

Fußball, wie wir ihn alle lieben

 

Unser SV Volpertshausen schoss heute zwei Tore mehr als er kassiert hat und behält die verdienten drei Punkte zu Hause.

Aber von vorne…

 

Unser Team ging heute ersatzgeschwächt in die Partie. Daher staunten einige Zuschauer nicht schlecht, als sie zwei alte Bekannte wiedergesehen haben. Tim Burda und Andi Ludwig.

Gegen den bis dahin Tabellen-Zweiten musste heute bei strahlendem Sonnenschein eine Energieleistung her.

 

Das dachten sich scheinbar auch die Philippsteiner. Und so kam es, dass das Publikum von Beginn an recht ansehnlichen Offensivfußball geboten bekam. Warum die Gäste bisher so gut dastehen, sah man im sehr ordentlichen Spiel nach vorne.

Glücklicherweise stand gestern mal kein Geburtstag, Hochzeit, 100 Jahre Samstag oder ähnliches an. Und so präsentierte man sich in allen Mannschaftsteilen lauf- und einsatzfreudig.

 

Durch die vielen Verletzten im Kader, bekam heute auch Talent Markus Hanusch seine Chance. Er sollte es dem Trainer dankend zurück zahlen, als er in der 13. Spielminute wieselflink seinem Gegenspieler enteilt und den Ball stark am herauskommenden Keeper ins Eck vorbeilegt. 1:0.

 

Dann gab`s leider eine bittere Pille zu schlucken. Keine 2 Minuten danach viel der Gegentreffer. Der Philippsteiner Angreifer wird nicht energisch genug gestört und zimmert das Ding aus vierzehn Meter in den Winkel. Net schlecht.

 

Doch auch Benni Heinz wollte im internen Treffer-Duell mit Hansch nachlegen, hält von der Strafraumgrenze einfach mal drauf und markiert die 2:1-Führung.

Von nun an erarbeitete man sich mehr Spielanteile.

 

Noch eine Schrecksekunde gab es zu überstehen als Benni sich das Knie verdrehte und für ihn Markus „Schmiddi“ Schmidt in die Bresche springen musste.

 

Halbzeit

Trainer Nico Burda traf augenscheinlich denn richtigen Ton. Selbstbewusst kamen unsere Jungs wieder aus der Kabine.

 

Einer schien besonders heiß: Hansch. Kurz nach Wiederanpfiff wird er steil geschickt und steht frei vor`m gegnerischen Keeper. Doch war es die Kraft oder der jugendliche Leichtsinn, als der Ball „um Haaresbreite“ zwei Meter über die Querlatte segelte.

 

Zwei Minuten später aber dann hat`s doch noch geklappt mit dem 3:1. Dennis Heller kommt im 16er an den Ball und lässt den Torwart mit einem „SVV-Klassiker“ aussteigen. Haken-Heller trifft, und die letzte Anspannung löste sich.

 

Doch noch stärker ersatzgeschwächt wurde die Partie zwischenzeitlich wieder ausgeglichener. Und so kamen die Gäste nochmal zum nicht ganz unverdienten Anschlusstreffer, als ein Philippsteiner mit einem Sonntagsschuss aus über 20 Meter den Ball vom Innenpfosten in unserem Kasten unterbringt.

 

Gott sei Dank wurde heute kaum gemeckert. Man zeigte sich als Team, spielte zusammen und riss sich nochmal am Riemen.

So kamen wir am Ende wieder zum Oberwasser und packten den Sieg in Sack und Tüten.

 

Einen zum Zungeschnalzen gab`s aber noch. Zwei Minuten nach Ablauf der regulären Spielzeit schickt „Schmiddi“ Schmidt mit einem Traumpass aus dem Mittelfeld Hansch auf die Reise. Der umkurvt nochmal den Keeper und markiert aus spitzem Winkel das auch in der Höhe letztlich verdiente 4:2.

 

Kurze Anmerkung zum Schiri: Hatte hier und da ein paar Fehlentscheidung. Mal kleinere, mal größere. Allerdings hatten wir schon sehr häufig bedeutend schlechtere Pfeifen auf dem Platz. Und mit nicht mal volljährigem Alter verdient Jan Philipp Bastian unseren vollen Respekt. Zumal wir doch alle froh seien können, dass überhaupt noch junge Leute bereit sind, sich „das anzutun“.

 

Fazit:

Alles drin, was ein Fußball-Fan sich wünscht. Spannung, schöne und zahlreiche Tore, Zweikämpfe, Fans die sich 90 Minuten lang nicht riechen können und am Ende den richtigen Sieger. Danke Jungs, so wollen wir wieder unsere Wochen ausklingen lassen.

Wichtigste Erkenntnis: Die staubtrockenen Brötchen sind Geschichte, und der Verzerr einer SVV-Bratwurst gilt wieder als kleines Wochenhighlight.

 

Spieler des Spiels:

Markus Hanusch (!), Dennis Heller, Michael Klaudat

-Clüdo war heute einfach saustark. Über ihn liefen die meisten Aktionen zusammen. Viele Sprints, viele Meter, klasse. Da gibt`s selbst von Momo zwei respektable Daumen nach oben.

-Dennis Heller war heute nicht zu stoppen. Mit seiner ungewohnten Defensivaufgabe hielt er Tom viel Arbeit vom Leib. Mehrere ganz starke Offensiv-Aktionen im Mittelfeld. Ansehnlich wie sich Schnittlauch durch den Kräutergarten tankte.

-Hansch hat heute seine Klasse wieder mal bewiesen und mit seinen zwei Buden maßgeblichen Anteil am Sieg. Schlanker, spritziger, erfolgreicher...geht doch. ;-)

 

Nicht zu vergessen (!): Der Mannschaftserfolg. Keine abgedroschene Floskel, sondern ein bärenstarker Zusammenhalt. Respekt, Jungs!

 

 

8. Spieltag - 08.09.2012

SG Tiefenbach –SV Volpertshausen 2:4 (1:2)

(el Capitano)


Nachdem unsere 11 letzte Woche den TUS Philippstein mit 4:2 (nicht im Bus) nachhause geschickt hat galt es heute in Tiefenbach nachzulegen. Zu Gast beim Tabellen 13 ten bei herrlichstem Sonnenschein ging unsere 11 mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Leider heute noch ersatzgeschwächter als schon die Woche zuvor da Co-Trainer Benni „Eisenfuss“ Heinz durch eine Knieverletzung mind. 6 Wochen ausfällt. Marian Knörr verhindert war und Spielertrainer Nico Burda mit Muskelproblemen zu kämpfen hat. Dafür zog das Trainergespann noch ein Ass aus dem Ärmel. Viele Zuschauer staunten nicht schlecht als „Jung Talent" Marc Jungen das Grün betrat.


Nun zum Spiel:

Der SV war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft in der 13 min war es dann soweit, “Gockel“ Dennis Heller schnappt sich den Ball und drischt ihn nach schönem Alleingang zur 1 : 0 Führung in die Maschen. Sauber hier geht noch mehr merkten die Trainer und forderten konsequentes Nachlegen. Als dann Tom Bordihn im Strafraum von den Füßen geholt wird, und der Pfiff ertönt weiß keiner so genau ob Freistoß oder Elfer. Der Schiri war sich scheinbar auch nicht sicher aber unser Abteilungsleiter fand die richtigen Worte und half dem Schiri bei seiner Entscheidung. Der gefoulte Tom Bordihn war es der zum Elfmeter antrat. Leider war dieser nicht platziert genug geschossen und der Torwart konnte parieren . Kann passieren jung Kopf hoch und weiter. Nach dem verschossenen Elfer gab es scheinbar Diskussionsbedarf mit dem Schiri, aus Tiefenbacher Sicht, welche die „Ampelkarte“ zu Folge hatte. Keine 10 min Später ging ein Tiefenbacher Stürmer durch Abwehrfehler allein aufs Tor. Keeper Oliver Schmidt macht sich lang im 1 gegen 1 , erwischt aber leider das Bein des Gegenspielers. Gelb für unsere Nummer 1 und Elfer für Tiefenbach. Die machen´s besser wie wir und verwandeln zum 1:1 Ausgleich. Nun waren unsere Jungs sauer, da jeder wusste das hier mehr drin ist und es folgte Chance auf Chance. Top Stürmer Markus Hanusch war es der in der 47 min 2 Gegenspieler knoten ins Bein spielte und anschließend den Ball unhaltbar ins lange Eck drischt. Mit der 2:1 Führung ging es in die Halbzeit.


In der zweiten Hälfte dominierte unser SV wieder das Geschehen nur das Runde wollte nicht in das Eckige. Gut wenn die komplette Tiefenbacher Mannschaft hinten drin steht ist es auch net immer einfach. In der 60 min war es Clüdo der einen langen präzisen Diagonalpass auf Markus Hanusch spielt, der noch einen Gegenspieler „aushackt“ und den Ball am Torwart zur 3:1 Führung versenkt. Die nächsten 25 min ging es wieder nur auf das Tor der Tiefenbacher. Aber die zahlreichen Chancen blieben ungenutzt, , als in der 85 min Die Tiefenbacher einmal vors Tor kamen und den 3:2 Anschlusstreffer erziehlten. Nun war der Trainer sauer und vorderte die Mannschaft auf nochmal alles zu geben. Wieder einmal war es Markus Hanusch der nach langen Pass von Marius bedient wurde und allein aufs Tor läuft. Den Torwart ausgetanzt und ganz lässig das Ding zum 4:2 Siegtreffer eingeschoben. So wird’s gemacht uns so wollen wir das sehen.

 

Fazit: Alles in allem ein verdienter Sieg nur im Ergebnis viel zu niedrig da das Verhältnis Torchancen zu Tore das Maß aller Dinge übersteigt. Was allerdings nicht sein kann ist das heute nur gemeckert und diskutiert wurde. Wenn die Trainer oder der Kapitän was sagen wird es angenommen und umgesetzt. Was sollen denn die Zuschauer davon halten ? Und wenn mal eine Torchance vergeben wird , wird nicht gemeckert sondern weiter gemacht. Soviel dazu.


Spieler des Spiels: Für mich ganz klar Markus Hanusch. Den Gegnern Knoten in die Beine gespielt , 3 Buden gemacht, im Moment hat er einen Unglaublichen Lauf und es macht nen riesen Spass ihm beim Spielen zuzusehen.

 

9. Spieltag – 16.09.2012

(Max) 

SV Volpertshausen –RW Wetzlar II 0:4 (0:2)

 

Selbst dran Schuld…

 

…waren wir heute am neunten Spieltag, dass wir den Gästen aus Wetzlar alle 3 Punkte mit auf den Heimweg gegeben haben.

 

Anstatt dass sich das Lazarett lichtet, wird die Situation immer prekärer. Und so kam es, dass wir eine Mannschaft gestellt haben, die aus schulischen, verletzungsbedingten, beruflichen oder sonstigen Gründen kaum trainiert und eingespielt war.

Doch so hoch hätte die Niederlage wirklich nicht seien müssen.

 

Die Domstädter kamen gleich zu Beginn besser ins Spiel, doch für das erste Tor, und damit den Rückstand in der 10. Minute, sorgte ein Volpertshäuser, der unseren Oli unhaltbar überwand.

 

Der Tabellen-Zweite hatte eindeutig mehr vom Spiel, war schneller in seinen Reaktionen und wirkte einfach fitter. In unseren Reihen häuften sich mit fortlaufender Spieldauer die individuellen Fehler. Ballannahme und Passspiel waren phasenweise eine Katastrophe. ABER einige versuchten wenigstens, dagegenzuhalten. Und so kamen auch wir zu unseren (guten) Chancen und waren Mitte der ersten Halbzeit besser im Spiel.

 

Nach einer halben Stunde klingelte es wieder in Olis Gehäuse. 0:2.

 

Doch die kämpferische Leistung wurde jetzt besser. Leider war die Chancenauswertung heute etwas „unglücklich“. Man stemmte sich noch gegen den Rückstand, aber die Dinger müssen einfach rein.

 

Halbzeit

 

Unsere Jungs verschliefen den Start der 2ten Halbzeit weit weniger als im ersten Durchgang und erarbeiteten sich weitere Chancen.

 

Doch in der 55. Minute hieß es 0:3. Und obwohl noch eine halbe Stunde zu spielen war, ahnte man, dass das die Vorentscheidung war. Um das Ruder noch rumzureißen, dafür reichte es heute einfach nicht.

 

Weiter lief man der Pille hinterher, da durch Konzentrationsfehler der Ball viel zu einfach verloren ging. Sicher etwas, woran man arbeiten muss, wenn man am kommenden Spieltag zum ungeschlagenen Tabellenführer fährt.

 

Highlights, aus negativer Sicht, waren heute die Meckerei. Die Energie dafür hätte man getrost ins Spiel einfließen lassen können. Und so kassierte wir dann in der 85. Minute noch den 4:0-Endstand.

 

 

Fazit:

Die Niederlage war gegen den starken Gegner völlig verdient, aber ein zwei Tore zu hoch. Ein bisschen mehr Konzentration und etwas mehr Glück beim Abschluss, dann nimmt das Spiel einen ganz anderen Verlauf.

Man kann verlieren. Aber dann bitte als Mannschaft. In einer B-Liga sind Fehler erlaubt! Wichtig ist, dass jeder sich seine Fehler eingesteht und sie nicht bei Anderen sucht. Deswegen: Haken dahinter, alles auf Null. Am kommenden Sonntag mit der richtigen Einstellung, Kameradschaft und Siegeswille auftreten, dann bleiben wir an der Tabellenspitze dran!

_____________________________________________________________________

11. Spieltag – 30.09.2012

(Max) 

SV Volpertshausen –TSV Albshausen 5:0 (2:0)

 

Ruder rumgerissen - Balsam für die Seele!

 

Dieser Sieg tut uns allen gut. Nach der Negativserie, Verletzungspech, etc. waren diese 3 Punkte heute wirklich ersehnt. Und das ganze Team rund um Coach Nico Burda hat heute eindrucksvoll die richtigen Zeichen gesetzt.

 

Aber von vorne. Bei allerfeinstem Fußballwetter, und dem 6:2-Sieg der Zwoten in den 90 Minuten zuvor, ging es, trotz Rumpf-Truppe, mit breiter Brust auf den Platz. Das Ziel war klar, die Aufgaben eindeutig definiert.

So z.B. griff Nico in die Zauberkiste und zauberte mit Hanusch/Hahlgans eine neue Flügelzange.

 

Marius Hahlgans schien seinen neuen Freiraum zu genießen. Er dankte es mit seinem sehenswerten Treffer drei Minuten nach dem Anpfiff, als er noch vor dem rechten Strafraumeck des Gegners den Ball Vollspann ins lange Eck zum 1:0 zimmert.

 

„Aus der Not heraus“ bekam das Publikum heute zahlreiche Änderungen zu sehen, wie z.B. Tim Burda und Patrick Rücker, die sich in der Startelf wieder fanden und heute einen guten Job gemacht haben. Aber auch alle Anderen konzentrierten sich auf das, was sie können und traten als Einheit auf!

Die Folge war völlige Spielkontrolle im ersten Durchgang.

 

44. Spielminute: Flügelflitzer Markus Hanusch bringt einen hohen Ball vor`s Tor. Mann und Maus segeln vorbei. Am langen Pfosten lauert Dennis Heller, der sich nicht zweimal bitten lässt und humorlos die 2:0-Führung für den SVV markiert.

 

Halbzeit

 

War der Drops schon gelutscht? Mitnichten sollte man meinen. Aber von den Gegnern kam am heutigen Tag nicht viel. Und so erlaubte man sich, einen Gang zurück zu schalten. Die zweite Halbzeit sollte so seine Phasen haben…

 

Nach längerer highlightfreier Zeit leistete sich der Gegnerkeeper in Minute 63 einen Fauxpas, indem er Olli Kinzenbach unbedrängt den Ball in den Fuß spielt. Der sagt Danke und traf zur 3:0-Vorentscheidung. Eine halbe Stunde war noch zu spielen, in der im Regelfall noch viel passieren kann. Aber das Ding heute war durch.

 

Nach der Pflicht folgt die Kür. 10 Minuten passierte absolut nichts. „Kiste“ schien es, langweilig zu werden. In der 72. Minute bekommt er im Mittelfeld den Ball, lässt mit all seiner bekannten läuferischen Klasse drei Mann stehen wie Fahnenstangen und macht sogar das 4:0 noch selbst. Schönes Ding.

 

Lupenreiner Hattrick für Olli Kinzenbach (77.) nach Foul im Strafraum an Markus Hanusch, der heute wieder Nehmerqualitäten beweisen musste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Olli zum 5:0-Endstand eiskalt.

 

 

Fazit:

Klasse Trainerleistung, klasse Mannschaftsleistung…solche Erfolge schweißen weiter zusammen. Und zur Belohnung gibt`s Dienstag trainingsfrei. ;-)

Ohne in aktueller Sammer-Manier anmaßend zu sein, gibt es einen Kritikpunkt: Die Chancenverwertung. Auch ein zwei Tore mehr wären nicht unverdient gewesen.

Zu erwähnen sei noch das „zu Null“! Die neuformierte Abwehr, aber schon angefangen im Mittelfeld, stand souverän und schenkte (G)O(a)li Schmidt einen ruhigeren Sonntag-Nachmittag.

 

Spieler des Spiels:

Olli Kinzenbach

Toll wie heute einige mit ihrer neuen Position umgegangen sind und sich ins Zeug legten. Doch 3 Tore und einer Laufleistung wie in der gesamten letzten Saison, sollen belohnt werden.

Das gibt Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben…

_____________________________________________________________________

12. Spieltag – 06.10.2012

(Max)

SV Volpertshausen –SG Quembach 4:1 (3:1)

 

Eine gute Halbzeit reicht zum Sieg

 

Denn das heutige Spiel war wahrlich kein Saison-Highlight, aber ein weiteres Erfolgserlebnis. Beide Teams traten sich ersatzgeschwächt gegenüber.

6:0 hieß das Endergebnis von Team Zwo im Spiel zuvor. Da wollte man wieder einmal mithalten und anschließend gemeinsam feiern.

 

Klar dass dann Feierbiest Oli Kinzenbach das 1:0 markiert. Und wie schön… In der 4 Minute bekommt er halbhoch einen Pass im 16er, den er gekonnt per Seitfallzieher einnetzt.

 

Ernüchterung aber schon 4 Minuten später. Marian Knörr wird mit zwei Gegnern allein gelassen und hat das Nachsehen. Den Ball ins lange Eck konnte Oli Schmidt auch nicht mehr verhindern. 1:1.

 

Doch weiter ging`s. Benni Heinz is back! Zum Einstand wird weitergemacht, wo er vor seiner Verletzung aufgehört hatte. Per Freistoß aus etwa 20 Metern besorgt er für unseren SVV in der 13. Minute das 2:1.

 

Von Abtasten konnte hier keine Rede sein. Das Wetter war englisch, und beide Mannschaften kannten nur ein Ziel: Gewinnen. Die Gäste kamen auch zu ihren Chancen, unsere Heimelf hatte aber noch leichte Feldvorteile.

 

Knapp eine halbe Stunde später bauten unsere Jungs die Führung per Elfmeter (40.) zum 3:1 aus. Nach einer Notbremse an Benni Heinz, musste der Gegnerkeeper des Feldes verwiesen werden und gegen einen Feldspieler eingetauscht werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte souverän.

 

Halbzeit

 

Mit der Führung im Rücken und nur 10 Gegenspielern sollte man meinen, jetzt wird ein Feuerwerk gezündet. Aber eher das Gegenteil war der Fall. Ob`s am tiefen Boden lag…man weiß es nicht. Über weite Strecken der zweiten Halbzeit stellte man den Spielbetrieb ein. Das alte Lied „Spiel ohne Ball“ klappte überhaupt nicht mehr. Und so sahen einige unserer Jungs über weitere Strecken im zweiten Durchgang in ihren neuen orangen Trikots eher wie Bojen aus als Fußballer.

 

Trotz alledem dann der Höhepunkt des Spiels in der 75. Spielminute. Nach Traumpass von Oli Kinzenbach setzt Benni Heinz aus knapp 14 Metern zum Torwart-Lupfer an. Sensationell! 4:1-Endstand.

 

 

Fazit:

Der 3er ist eingefahren. Top! Bleibt zu hinterfragen, warum die anderen Teams ganz oben ein so viel besseres Torverhältnis haben / wir so viele Chancen liegen lassen / uns die Torgeilheit fehlt (so wie heute in Halbzeit Zwei). Wollen wir hoffe, dass sich das nicht am letzten Spieltag rächt…

Biskirchen und Philippstein patzen. Und so sind es nur noch 7 anstelle 9 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze und das erklärte Ziel. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber Fakt ist: Wir sind zurück in der Spur! Alles in allem eine souveräne Leistung, Jungs!!

______________________________________________________________________

14.10.2012

(Sascha)

SV Volpertshausen – Blau-Weis Wetzlar   4:1 (2:1)

 

Und die Serie hält...

 

So, die 3 Punkte mussten mitgenommen werden, denn unser Gegner stand zu Spielbeginn auf dem vorletzten Tabellenplatz und solche Punkte liegen zu lassen tut weh.

 

In den ersten Minuten nach dem Anpfiff präsentierte sich der SV motiviert und probierte sofort vor das gegnerische Tor zu kombinieren, jedoch wurden diese Aktionen nicht mit einem Tor belohnt.

 

Das Spiel wurde zunehmend ausgeglichener bis Olli „Kiste“ Kinzenbach in der 12. Spielminute nach einem Abschlag unseres Torhüters die Kugel eiskalt am gegnerischen Keeper vorbei in die Maschen schieben konnte. 1:0

 

Aber währen doch alle so eiskalt wie die „Kiste“, dann hätte man schon fast zu der Halbzeit Schützenfest feiern können, denn Eike traf mit seinem schönen Kopfball nach einer Ecke leider nicht das Tor. Weiter Chancen für die Heimmannschaft folgten, doch blieben ohne Auswirkung auf den Spielstand. So fiel dann nach einer Ecke der Gäste der Ausgleich (27.Min) 1:1.

 

Ca. 10 Minuten später führte Olli Kinzenbach auf der anderen Seite des Spielfeldes eine Ecke aus und fand den Schädel von Marius Hahlgans (36. Min) 2:1, die erneute Führung für den SV!

 

Auch die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte machte die Heimmannschaft weiter Druck. So kam Eike zu seiner nächsten sehr guten Kopfballchance, doch auch diesmal konnte er den Ball nicht im Netz unterbringen. Anschließend kam Olli Kinzenbach im gegnerischen 16er frei zum Abschluss aber traf nur den Pfosten, der Abpraller landete vor den Füßen von Eike, der das Leder auch nicht über die Line brachte. Also eins steht fest, wenn Eike ne Glücksfee hat, dann war die gewiss schon in Reiskirchen Biertrinken, aber beim Eike war die definitiv nicht.

 

Halbzeit               2:1

 

Die Halbzeit brachte Wechsel mit sich, so nun Daniel Möglich im Spiel für Eike.

 

Noch nicht lange gespielt (49.Min), da brachte die „Kiste“ uns die 3:1-Führung. Ich muss zugeben, ich hab nicht ganz aufgepasst, aber ich glaube es war Benni Heinz der den Ball durchsteckte, damit Olli in ähnlicher Manier wie beim 1:0 den Ball im Netz zappeln ließ.

 

Dann in der 53. Spielminute konnte Benni Heinz, der im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde, per Strafstoß den Heimsieg besiegeln.

 

Es folgten weiter schöne Kombinationen, viele Haken und vergeben Chancen anstatt einem noch höheren Ergebnis. Eine sehr schöne Szene war, als Benni per Hacke im 16er auf Olli ablegte, aber auch dieser traf diesmal nur Aluminium, so blieb es beim 4:1 Endstand.

 

Fazit: Der SV Volpertshausen bleibt in der Pflicht und lässt im Tabellenkeller keine Punkte liegen. Die Zuschauer sahen schöne Kombinationen, auch wenn das Ergebnis aufgrund der vielen Hochprozentigen Chancen. Aber am Ende ein wohlverdienter Sieg für uns und unsere Jung´s.

 

Spieler des Tages: Für mich ganz klar Olli „Kiste“ Kinzenbach. Hat das 1:0 erziehlt, die 2:1 Führung per Eckstoß vorbereitet und mit seinem 2. Tor den Zwei-Tore-Abstand hergestellt. Außerdem bestätigt er seine anhaltende Topform und schließt mit mittlerweile 9 Toren zum „Opa“ auf, der ja die letzten Wochen das Toreschießen verweigelt.